Sie leben sorbische Bräuche

Quelle: http://www.lr-online.de/regionen/weisswasser/Sie-leben-sorbische-Braeuche;art13826,4144435 06. März 2013,

Sie leben sorbische Bräuche

Domowina-Ortsgruppe Halbendorf trägt zum Zusammenhalt der Vereine bei

Halbendorf

Oft werden die Halbendorfer gefragt, wie sie die vielen Feste im Verlauf eines Jahres, die Tausende Besucher anlocken, auf die Beine stellen. Vor allem der Zusammenhalt der Vereine macht das möglich. Die Domowina-Ortsgruppe gehört maßgeblich dazu. Die Mitglieder konzentrieren sich derzeit auf die Vorbereitung des Ostereiermarktes am 24. März.

Der Ostereiermarkt gehört zu Halbendorf wie Neptunfest, Zampern, Maibaumaufstellen mit Bändertanz, Traktorpulling und und und. Am Sonntag, 24. März, ist es nun schon der 18. seiner Art, zu dem in die Alte Schule eingeladen wird. Die Domowina-Ortsgruppe bringt sich stark mit ein. Und das längst nicht nur beim Eiermalen, sondern bei den umfangreichen Vorbereitungen sowie während der Veranstaltung. Im vorigen Jahr wurden 99 Beutel mit Utensilien zum Verzieren von Ostereiern gepackt. Diese Anfängersets sind bei den Besuchern immer sehr beliebt. Eine Überraschung hielt die Ortsgruppe beim Ostereiermarkt für Maria und Nadine Pötschke bereit. Während des laufenden Programms wurden diese als neue Domowina-Mitglieder aufgenommen. „An dieser Stelle möchten wir ganz besonders hervorheben, dass beide zum ersten Mal ganztägig in sorbischer und deutscher Sprache den Markt moderiert haben. Das war toll, verdient Lob, und wir glauben sagen zu können, dass wir mit ihnen einen wirklich guten Nachwuchs gefunden haben“, betonte Gisela Kotissek während der Jahreshauptversammlung.

Zu dieser traf sich Ortsgruppe vor wenigen Tagen. Diese wird seit den Wahlen vor einem Jahr von Gisela Kotissek und Arite Krautz als Doppelspitze geführt. An diesem Abend wurde Melanie Kotissek neu aufgenommen. Nunmehr zählt der Verein 45 Mitglieder.

Hinter diesen liegt ein Jahr interessanter, abwechslungsreicher und förderlicher Domowina-Arbeit, hieß es. Wo auch immer im Kirchspiel Schleife etwas auf die Beine gestellt wird, sind Halbendorfer Mitglieder mit von der Partie. Ob es das beliebte Zapust-Programm des Sorbischen Folkloreensembles Schleife ist – acht Halbendorfer Domowina-Mitglieder gehören diesem an – oder Fasching im eigenen Dorf ist. Eine Gruppe jung gebliebener Frauen trifft sich im Frühjahr und Herbst zur „Spinte“. Mit Gisela Kotissek fertigen sie handwerkliche Arbeiten. „Zurzeit stellen wir Trachtenteile her, um den Trachtenfundus unserer Ortsgruppe zu bereichern“, sagt diese. Ziel sei es, mit den Domowina- Ortsgruppen im Kirchspiel immer enger zusammenzurücken. Dazu gehören Besuche auf dem Schuster-Hof in Trebendorf und bereits seit Jahren auf dem Njepila-Hof in Rohne.

Nach dem Vorbild der Rohner gab es 2012 zum ersten Mal einen Serbske burske blido – sorbischer Bauerntisch – in Halbendorf in der Schmiede von Siegfried Holz. Die wunderschöne Zusammenkunft soll es wieder geben.

Viel ließe sich noch von der aktiven Ortsgruppe berichten, die sorbische Bräuche lebt. Dazu gehört auch die alljährliche Dorfrunde des sorbischen Christkindes am vierten Advent.

Zum Ortsgruppen-Vorstand gehören Arite Krautz, Gisela Kotissek (Vorsitzende), Angelika Bertko, Jutta Kolchmeier, Marina Ahr und Karin Beesdo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.