Rentnerweihnachtsfeier 2014

Quelle: Lausitzer Rundschau 16. Dezember 2014

Glück, Segen und Gesundheit

Sorbisches Christkind besucht Senioren / Weihnachtsfeier in der Alten Schule

Halbendorf

Die Adventszeit in Halbendorf ohne Seniorenweihnachtsfeier – das wäre undenkbar. Am Sonntagnachmittag sorgten Heimatverein und die Wichtel vom Jugendklub für einen besinnlichen Nachmittag der älteren Einwohner.

Glück, Segen und Gesundheit
Halbendorfs sorbisches Christkind und seine Begleiterinnen wünschen den Senioren Glück und Segen. Foto: ni

Die gute Stube in der Alten Schule, der Saal, ist empfangsbereit. So, wie es sich gehört, wenn man lieben Besuch erwartet. Der große Lichterbaum glitzert, auf den Tischen leuchten Kerzen, wunderschöne hölzerne Engel strahlen der Generation 60 plus entgegen. Normalerweise beginnt das Adventsfest um 14 Uhr. So steht es zumindest auf der Einladung. Doch als könnten sie es gar nicht abwarten, im Kreis der ältesten Dorffamilie den Nachmittag zu verbringen, sind die Plätze an der Kaffeetafel schon viel früher besetzt. Auch Bürgermeister Helmut Krautz hat sich unters Halbendorfer Rentner-Volk gemischt.

Wohin das Auge schaut – bei Kaffee und Leckereien lässt sich’s gut erzählen. Plötzlich ertönt ein Glöckchen. Das Dzecetko tritt mit seinen Begleiterinnen Maria und Nadine Pötschke ein. Gebannt blicken alle Augen auf die drei. Das sorbische Christkind und seine Begleiterinnen verbeugen sich – einmal geradeaus, dann nach links und rechts – vor den Anwesenden. Jedem Einzelnen von ihnen streichelt es sanft mit dem Handrücken über das Gesicht, wünscht diesen damit Glück und Segen sowie Gesundheit. Die Senioren strahlen das Christkind an, wenn es sie berührt und sie aus dessen Händen ein Präsent erhalten. Ein Gruß des Heimatvereins und seiner fleißigen helfenden Wichtel. Ab und zu halten Christkind und Begleiterinnen inne. Nun ist wieder Zeit, ein Weihnachtslied anzustimmen. Auch das ist langjährige Tradition in Halbendorf. Und die Frauen und Männer zieren sich nicht, freudig singen sie ein Lied nach dem anderen. Nun heißt es Abschied zu nehmen vom Dzecetko.

Glück, Segen und Gesundheit
Zu den Stars unterm Halbendorfer Lichterbaum gehörten auch die Krautz-Geschwister David, Debbie und Danilo. Foto: ni

Die ganze Aufmerksamkeit gehört jetzt den Allerjüngsten aus dem Dorf. Personell etwas geschwächt, denn einige Kinder sind krank, singen und erzählen die Mädchen und Jungen Weihnachtliches. Vor allem den Uromas und -opas unter den Zuschauern geht das Herz dabei auf. Applaus, Applaus. Dieser gebührt ebenso dem Geschwister-Trio – Debbie, Danilo und David setzen auf „Atemlos“ und andere Fischer-Hits. „Das ist doch wunderschön, wenn die Enkel uns so überraschen“, sagt deren Oma Hanka Krautz begeistert. Nach über vier Stunden zieht es die Gäste nach und nach aufs heimische Sofa. Zurück bleibt ihr herzliches Dankeschön an die Wichtel vor und hinter den weihnachtlichen Halbendorfer Kulissen.

Gabi Nitsche
Rentnerweihnachtsfeier Halbendorf 2014 Foto Gabi Nitsche

Rentnerweihnachtsfeier Halbendorf 2014 Foto Gabi Nitsche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.