Halbendorfer Originale krönen Neptuns Landgang

Quelle: Lausitzer Rundschau 15. Juli 2016

Seit Kindesbeinen gehört André Ahr dazu – Häscher, Showtänzer, Badewannen-Kapitän und Schanzenspringer / 30. Neptunfest startet

Halbendorf Was wäre Neptuns Landgang ohne Halbendorfer Originale wie André Ahr? Vermutlich stinklangweilig. Und wenn der Herr der Meere an diesem Wochenende zum 30. Mal aus den Fluten der einstigen Kohlegrube aufsteigt, dann laufen die Originale zur Hochform auf, sorgen für gute Stimmung und Action am Strand.

Die meisten von diesen Machern, mit denen der Ort reichlich gesegnet ist, hatten nie eine wirkliche Chance, sich dem Mittun zu entziehen. Denn noch am Rockzipfel ihrer Eltern waren sie von Kindesbeinen anmit dabei. So wie André Ahr. Seine Mutter Marina und sein Vater Lothar gehörten damals zu den jungen Leuten, die das Neptunfest aus der Taufe hoben. Dreißig Jahre ist das nun schon her. André war damals fünf und gefeiert wurde da eher bescheiden.

„Mit 15 etwa war ich dann richtig dabei“, erinnert er sich, bestand seine Häscher-Probe. „Damals ist es verdammt heiß gewesen, und die Leute kamen von überall an den See. Sämtliche Wiesen am See waren da zugeparkt. So schlimm war es, glaub ich, nie wieder.“ Wobei es Jahr für Jahr Tausende sind, die der Mix von Sport, Spiel und Spaß im und am Wasser magnetisch anzieht. Zum damaligen Zeitpunkt fand kurz nach Neptuns Party-Wochenende ein Triathlon-Wettkampf statt. „Der Jugendclub hat bis dahin das große Zelt bewacht. Schlaf war da ein Fremdwort für uns. Eine echt harte Zeit, denn morgens musste ich zur Ferienarbeit zur Firma Lohr nach Schleife.“

Showtänze der Jugend gehören zum Neptunfest wie der Meeresgott, dessen Häscher und Nixen. Im Sommer 2004 war es der unsterbliche Kino-Film „Dirty Dancing“, der auf der Bühne im Halbendorfer Festzelt nachgetanzt wurde. Das Publikum kriegte sich kaum noch ein vor Begeisterung. André Ahr war einer der Tänzer. Viele Show-acts folgten seither. „Einmal war ich der König von Mallorca“, berichtet der 35-Jährige und muss lachen bei der Erinnerung daran. Zum Jubiläumsfest an diesem Wochenende wollen sich die jungen Männer aus dem Dorf wieder von ihrer Schokoladenseite zeigen, singend und tanzend wie eine deutsche Boy-Group, die zu Beginn ihrer Karriere ein Einkaufscenter zum Beben brachte. . .

 

Mit der Eierfeile vorn

Als 1999 das Badewannenrennen seine Premiere auf dem See erlebte, durfte die aus dem Hause Ahr natürlich nicht fehlen. „Die Ahrsche Eierfeile hatte am Ende die Nase vorn“, titelte die RUNDSCHAU im Sommer 2002. Bis 2006 gab es den legendären Wettstreit von Hobby-Kapitänen in den urkomischsten schwimmenden Untersätzen. Seither schmort Ahrs Gefährt – damals ge-airbrusht von Daniel Hottas mit Perleffekt-Lack – im Schuppen. An diesem Sonnabend beim „30.“ bekommt die Badewanne eine neue Chance. „Dann werden wohl meine beiden Nichten damit starten“, nimmt André Ahr an.

 

2007 war es das Gaudispringen von einer Schanze in den Halbendorfer See, das das Badewannenrennen ersetzte und nun im Mittelpunkt stand und vor allem bei der Vorbereitung viel Zeit und Kraft kostete. „Wir wollten das unbedingt, nachdem die gleiche Nummer im Winter in Weißwasser und auch in Halbendorf und anderen Orten so gut angenommen worden war.“

André Böhme, der seit zwei Jahren am Halbendorfer See die Wake & Beach Anlage betreibt, startete damals das Winterspringen mit Weißwasseranern um Steffen Kossack und mit dem Halbendorfer Jugendclub. „Doch der Aufwand war riesengroß, und aus heutiger Sicht muss man sagen, ganz ungefährlich war das Springen auch nicht. Wobei die spektakulären Rutsch- und Sprungeinlagen dank der kostümierten Springer und ihrer lustigen Gefährte sehenswert waren. Wieder einmal hatten die Halbendorfer bewiesen, was sie auf die Beine stellen können. Und mittenmang André Ahr – beim Aufbau, als Helfer auf dem Sprungturm und als waghalsiger Springer, mal mit Rasenmäher, mal im Ritterkostüm oder mit Nichten und Neffen an Bord.

Wenn Halbendorf etwas vorhat, sind die erwähnten Originale wie André Ahr & Co. dabei. Spaßige Dinge wie Zampern, Fasching und Traktorpulling gehören dazu, aber auch Ernsthaftes. Schon als Knirps fand André es bei der Jugendfeuerwehr spannend, ist nach wie vor dabei. „Wir haben super Ausrückzeiten“, berichtet er. Denn mehrere Floriansjünger aus dem Dorf sind selbstständige Handwerker und lassen meist alles stehen und liegen, wenn es Alarm schlägt. Nachdem der Halbendorfer bei der Firma Lohr in Schleife erst Gas-Wasser-Installateur lernte, schulte er zum Fahrzeug- und Karosseriebauer um, machte sich vor elf Jahren selbstständig und setzte sich noch einmal auf die Schulbank. Erst ging es um den Kfz-Meister und dann um den Karosserie-Meister. Auch über seine Firma Cult Cars unterstützt er Veranstaltungen wie das Neptunfest, zum Beispiel mit Fahrzeugen. Wie viele der Mitstreiter nimmt auch André Ahr Urlaub schon vor dem Neptunfest, wenn Zelt, Stände und Bühnen aufgebaut werden müssen. Alles Zeit, auf die die Familie – seine Frau Aline und die beiden Töchter Judy und Jiny – verzichten. „Ihr Verständnis ist ganz, ganz wichtig. Ohne Verständnis würde das nicht funktionieren“, weiß André Ahr. Denn: „Es macht einfach Spaß, wenn wir in Halbendorf etwas zusammen schaffen. Leute, die drüben sind, kommen extra zum Neptunfest her, viele Leute aus den anderen Dörfern helfen, und wir sind alle mit Lust und Freude dabei. Auch, wenn es verdammt harte Arbeit ist, wir kaum zum Schlafen kommen.“

 

In der Kommunalpolitik

Eine ganz andere Herausforderung nahm der 35-Jährige vor gut zwei Jahren an. Er trat in die Fußstapfen seines Vaters und nahm die Wahl zum Ortsvorsteher an. Lothar Ahr war nach 15 Jahren nicht mehr angetreten. Bis dahin kannte er Kommunalpolitik nur aus dessen Berichten. „Es ist zwar viel Arbeit, Ortschafts- und Gemeinderatssitzungen, Bauabnahmen und Absprachen treffen. Und wir reden viel miteinander, diskutieren, wenn es zu Themen unterschiedliche Meinungen gibt. Aber es war richtig, die Verantwortung zu übernehmen.“

 

Zum Thema:
Freitag: Einlass ab 19.30 Uhr, 21 Uhr Djane Kim Noble, 23 Uhr DJ Team Hochanstaendig, 1 Uhr DJ Bekz Samstag: Spiel und Sport im und am Wasser 10 Uhr 19. Beachhandballturnier des SV Lok Schleife13 Uhr Trabicross – das legendäre Rennen der ZweitakterSchnuppertauchen, Hüpfburg, Bastelstraße, Bungee-Trampolin 15 Uhr Badewannenrennen auf dem Halbendorfer See (jeder Teilnehmer erhält eine Freikarte für die Abendveranstaltung) mit Unterhaltung von Sweet Hoppers, SkAngelz und Dance Attack aus Weißwasser ab 19 Uhr Sommernachtsparty mit Live-Band Tänzchentee; Höhenfeuerwerk über dem See; Bühnenfeuershow „Die Flugträumer“; Neptuns Atzen im Showeinsatz; DJ Charity (Strandbühne) Sonntag: Programm für die ganze Familie ab 10 Uhr Finalspiele Beachhandballturnier 10.30 Uhr Kinderprogramm mit H&W 12.30 Uhr Gaudiwettkampf und Schlauchbootregatta der freiwilligen Feuerwehren 14 Uhr Chill-Out Area mit DJ Burlesque 15 Uhr Schlager mit Michelle 16 Uhr Piratenshow für Kinder mit Ingsen van Knudsen17 Uhr Große Neptuntaufe 18 Uhr Aftershowparty

Gabi Nitsche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.