Ganz Halbendorf ist im Trecker-Fieber

Quelle: LR-Online 05. September 2016

Zehntes Schleppertreffen und Pulling ziehen zirka 1500 Besucher an / Generationsübergreifend beliebt wie nie

Halbendorf

Rund 150 Traktoren aus der gesamten Region sind am Sonnabend an den Ortsrand von Halbendorf getuckert. Dort fand das zehnte Treckertreffen mit Pulling statt. Um Nachwuchs müssen sich die Organisatoren wohl keine Sorgen machen. Denn Treckerfahren scheint generationsübergreifend beliebt wie nie.

Ganz Halbendorf ist im Trecker-Fieber
Viel Staub, viel Dieselqualm, viel gute Laune: Die Stimmung beim Traktorpulling in Halbendorf war laut Besucher und Organisatoren absolut super. Foto: amz

Josefine Schmidt aus Bad Muskauer zählt erst elf Lenze und ist noch Grundschülerin. Und dennoch startet sie als Co-Pilotin beim zehnten Halbendorfer Traktorpulling. Opa Uwe Schmidt versucht aus seinem „Lanz-Bulldog“ alles herauszuholen, die Enkeltochter hält die Stellung. Das Rennen, bei dem an den Trecker ein extrem schwerer Bremswagen angekoppelt wird, beginnt zunächst vielversprechend. Scheinbar ganz locker zieht der „Lanz-Bulldog“ das Gewicht über die insgesamt 80 Meter lange Piste, an deren Ende der maximale Erfolg, ein „Full Pull“, wartet.

Doch dann ist noch nicht mal die Hälfte der Distanz geschafft. Der Trecker beginnt im Erdreich zu wühlen, der vordere Teil hebt sich ein Stückweit an. Ende des Traums. Für Uwe Schmidt indes keineswegs ein Beinbruch. „Ich bin ja hier, um meinen Trecker zu zeigen und um ein bisschen Spaß zu haben.“ Auch Josefine wirkt nicht enttäuscht. „Ich habe genau gemerkt, als es nicht mehr weiterging. Der Sand flog uns richtig in die Augen“, merkt die Elfjährige dann ganz fachmännisch an.

Apropos Sand: Tatsächlich gleicht das Veranstaltungsgelände eher einer Wüste als einer Wiese. Da es rund zwei Wochen nicht geregnet hat, präsentiert sich das Areal ausgedörrt. Die vielen Besucher, insgesamt um die anderthalb Tausend, können zwischen Staub- und Dieselwolken wählen. Hin und wieder fährt ein Trecker mit Wasserwagen übers Gelände. Die Gäste genießen indes die lockere Atmosphäre in der brennenden Septembersonne. Viel blanke Haut ist zu sehen.

Treckertreffen in Halbendorf Treckertreffen in Halbendorf Treckertreffen in Halbendorf

BilderstreckeHalbendorf | 03.09.16
Treckertreffen in Halbendorf

Viele Treckerbesitzer sind nach Halbendorf gekommen, um ihre Schmuckstücke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Beispielsweise Christopher Pullmann aus Groß Düben. Der 18-jährige Bahn-Azubi ist gleich im Doppelpack ins Nachbardorf gekommen. Und zwar mit Opas Traktor, einem „Eicher Tiger EM 235“ aus den 1960er-Jahren, sowie einem 601er-Trabi, Baujahr 1988, mit obligatorischem 26-PS-Motor. „Mit dem hat unser Team Fullinger beim jüngsten Trabi-Cross zum Neptunfest am Halbendorfer See den zweiten Platz eingefahren“, erzählt der Groß Dübener stolz.

Auf Vaters „Belarus“-Traktor, der 45 Jahre auf dem Buckel hat, nimmt Josefine Hentschel mit Freundin Lea-Anny Werner Platz. Die beiden 15-Jährigen finden das Gefährt zwar „sehr cool“. Allerdings könne sich keiner von beiden vorstellen, später hauptberuflich in der Landwirtschaft zu arbeiten. „Mal helfen ist Okay. Aber mehr nicht“, stellt Josefine Hentschel klar.

Gänsehautstimmung kommt bei der großen Traktorenausfahrt auf. Kein Wunder, tuckern doch 70 bis 80 Gefährte von Halbendorf über Groß Düben und Kromlau zum Ausgangspunkt zurück. Es knattert, knallt und stinkt. Bisweilen beträgt die Sichtweite fast null, dem Dieselqualm geschuldet. Horst Scholta aus dem Gastgeberort gehört zu den begeisterten Zuschauern am Straßenrand: „Ich habe selbst zwei Traktoren. Mein Sohn ist heute mit einem hier vor Ort. Riesenrespekt vor denjenigen Menschen, die dieses Spektakel auf die Beine stellen.“

Beispielsweise Leuten wie Klaus Maack. Der Cheforganisator vom Verein „Historische Feuerwehren und Landtechnik Halbendorf“ hält alle Fäden in der Hand. „Wir bereiten das Spektakel etwa zwölf Monate lang vor. Daher findet es auch nur alle zwei Jahre statt“, sagt er. „Da wir alle an einem Strang ziehen, ist unser Treckertreffen mit Pulling in der Region so gefragt. Und ganz wichtig: Wir machen alles selbst, geben nichts aus den Händen.“

Demnach findet die nächste Veranstaltung Anfang September 2018 statt. In ein paar Monaten werden die ersten Vorbereitungen beginnen. Damit in ganz Halbendorf wieder, wie gerade bei der zehnten Auflage erlebt, das totale Treckerfieber ausbricht.

amz

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.